Am 30. April um 20:00 und 21:45

Strahler 80 #8: Dance Double Feature

FLASHDANCE & FOOTLOOSE

Veranstalter Gartenbaukino und Philiale

Termine

ZWEI TANZFILM-HITS AUF DER GROSSEN LEINWAND!


20:00 Uhr

FLASHDANCE
Ein Film von Adrian Lyne
USA 1983, 95 min, OV, 35mm

21:45 Uhr

FOOTLOOSE
Ein Film von Herbert Ross
USA 1984, 107 min, OV, digital

 

TICKETS

€8.-, freie Platzwahl

Double Feature um nur €12!

 

FLASHDANCE

Mit Jennifer Beals, Michael Nouri, Lilia Skala

"Silly but energetic", fasste US-Kritiker-Ikone Jonathan Rosenbaum den Film FLASHDANCE zusammen und nannte ihn ein "feature-length music video". Da hat er natürlich Punkt für Punkt Recht. Und wir von STRAHLER 80 nehmen all diese Beschreibungen als großes Kompliment! Wer braucht einen Plot, wenn man einen Original-Score von Giorgio Moroder hat?!?

Obwohl - einen Plot gibt es ja: Alex arbeitet tagsüber als Schweisserin in einem Pittsburgher Stahlwerk und tanzt abends in einer Bar, träumt aber davon, in der renommierten Ballett-Tanzschule der Stadt aufgenommen zu werden. "When you give up your dream, you die", sagt Boss und Boyfriend Nick zu ihr in einer Schlüsselszene - und dieses "Folge deinen Träumen!" ist auch die Botschaft, die Alex mit ins Vortanzen nimmt und wir schließlich mit aus dem Kinosaal nehmen. 

FLASHDANCE lebt vom 1980er Elektropop-Sound und den Ohrwurmsongs ("What A Feeling", "Maniac"), denen man sich nur schwer entziehen kann, sowie den heute als trashig empfundenen Tanzszenen und Choreographien - man denke nur an die Wasser-Tanzszene beim Vortanzen! - FLASHDANCE lebt aber auch von seiner unbändigen Energie, der Natürlichkeit von Jennifer Beals - und den Woll-Legwarmers sowie dem zerrissenen Sweatshirt mit dem viel zu großen Ausschnitt...

Hat jemand "guilty pleasure" geschrien? Und wie! Und wie klingt das dann bei Jonathan Rosenbaum? "Glitz with no mind and lots of fancy visuals, edited with a pounding beat." Ja genau. Gebt uns mehr davon!

 

FOOTLOOSE

Mit John Lithgow, Diane Wiest, Lori Singer, Kevin Bacon 

Da muss man rebellieren: In der Kleinstadt Bomont im konservativen amerikanischen Midwesten sind Rockmusik, Alkohol und Tanzen verboten! Der in der Großstadt Chicago aufgewachsene Teenager Ren, der gerade erst mit seiner Mutter hergezogen ist, kommt damit nicht klar und beginnt einen Kampf gegen die etablierten Entscheidungsträger der Stadt. Verkompliziert wird die Story, als Ren sich mit der aufmüpfigen Tochter des einflussreichen Predigers und Pfarrers von Bomont zu treffen beginnt... Doch sein rebellischer Teenage-Geist trägt Früchte und bewirkt ein langsames Umdenken.

Und natürlich, obwohl verboten, wird im Film getanzt: Kevin Bacon als Ren tanzt zu "I'm Free" und er bringt Chris Penn (als Willard) das Tanzen und den Rhythmus bei - zu "Let's Hear It for the Boy". Als Zuschauer kann man nicht anders als zum Titelsong zumindest mit den Füßen zu wippen. Und als die Highschool-Kids ihr Schulfest in einer Mühle außerhalb der Stadt veranstalten, sieht man den Prediger mit seiner Frau davor stehen - und ihre ersten Tanzschritte seit vielen Jahren machen.

FOOTLOOSE ist ein quicklebendiges Teenage-Musical ohne großen Anspruch, dafür mit umso mehr Enthusiasmus. Yep, fight for your right to party!

 

Links

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Bausteinaktion

Support your local cinema!Zur Erhaltung und Renovierung des Gartenbaukinos

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

Philiale im Gartenbaukino

Buffet, Bar, Tanzpalast. Mit Nachspann und Filmkiosk. Täglich ab Kassabeginn bis nach der letzten Vorstellung. Philiale im Gartenbaukino

TOP