30.9. bis 18.10.2016 - Vorführungen in 35mm, 70mm und digital

STANLEY KUBRICK

Eine Werkschau

Veranstalter Gartenbaukino

Termine

Liebe FilmfreundInnen! Zum Download steht hier bereit:

SPIELPLAN (PDF) | PROGRAMM-FOLDER (16 Seiten, PDF)

***** 

“I don’t think that writers or painters or filmmakers function because they have something they particularly want to say. They have something that they feel. And they like the art form; they like words, or the smell of paint, or celluloid and photographic images and working with actors. I don’t think that any genuine artist has ever been oriented by some didactic point of view, even if he thought he was.” 
Stanley Kubrick, 1960

   

Der Kinoherbst im Gartenbaukino ist einem der ganz großen Regisseure gewidmet, jemandem, der durch viele Genres und Epochen hindurch Filmgeschichte mitgeschrieben hat und für sein einzigartiges, vielschichtiges, unverkennbares Oeuvre längst den Status eines "Klassikers" innehat: Stanley Kubrick. 

Doch kaum ein Filmemacher wurde derart akribisch und obsessiv interpretiert, katalogisiert, mythologisiert und hinterfragt. Ganze Filme widmeten sich esoterischen oder konspirativen Interpretationen seiner Werke, jedes seiner Worte wurde durchleuchtet, jedes Interview zerpflückt, jedes Gerücht dankbar aufgenommen - und mitunter in boshafte Behauptung verwandelt. 

In den letzten 15 Jahren hat sich das Bild des wahlweise als Auteur, Einsiedler oder Exzentriker titulierten, als verschroben, menschenscheu, besessen oder neurotisch abgestempelten Regisseurs allerdings grundlegend geändert. Leben und Werk Stanley Kubricks wurde in vielschichtiger Art und Weise aufgeschlüsselt und dem Publikum präsentiert und transparent gemacht, in Form von Memoiren, aufwändigen Wanderausstellungen, hochwertigen Buch-Editionen und DVD Sammeleditionen.

Doch keine dieser neu ermöglichten Einblicke kann in der elementaren Art und Weise Fragen aufwerfen und gleichzeitig mögliche Antworten offerieren, wie das zentrale Ergebnis seiner künstlerischen Auseinandersetzung mit der Welt: die Filme selbst.

   

Hier möchten wir ansetzen und nach anderthalb Jahrzehnten erstmals wieder das Gesamtwerk des großen Regisseurs auf die große Leinwand bringen. Einer neuen, nachfolgenden Generation von Kinogängern die Möglichkeit zu bieten, ein Gesamtwerk innerhalb einer konzentrierten Zeit zu erfassen und zu rezipieren, mit- und gegeneinander in Verbindung zu bringen, Gemeinsamkeiten, Gegensätze, Zeitloses und Anachronistisches zu entdecken und zu erfahren - das ist das Ziel und der zentrale Fokus dieser Schau. 

Auch wenn sich vielleicht nichts an der Strahlkraft der einzelnen Filme geändert hat, so haben sich die Paradigmen der Film- und Kinokultur doch stark gewandelt. Diese Wandlung macht vor unserer Schau nicht halt, und so zeigen wir seine für Warner Bros. produzierten Filme auf ausdrücklichen Wunsch des Kubrick Estate in neuen, digitalen Restaurierungen. Ein Wunsch, dem wir – auch angesichts der schwierigen Kopienlage - sehr gerne nachkommen. 

Doch auch der Brückenschlag zum “klassischen” Kino kann geboten werden: einige der frühen Werke können wir von schönen 35mm Kopien zeigen, und - worauf wir uns natürlich besonders freuen: Zwei Filme werden in glorious 70mm gezeigt: SPARTACUS und 2001. Das Historienepos und das wegweisende Science-Fiction Spektakel. Die Betrachtung der Vergangenheit und der Blick in eine mögliche Zukunft. Das kann Kino.

JAN HARLAN IM GARTENBAUKINO

Wir danken an dieser Stelle first and foremost Jan Harlan, der unsere Anfrage bezüglich seines “Segens” für diese Schau innerhalb von fünf Minuten mit einem klaren Ja beantwortete.

Jan Harlan, jahrelanger Produzent und Wegbegleiter sowie Schwager von Stanley Kubrick, wird uns vom 2. bis zum 4. Oktober besuchen und einige der von ihm produzierten Filme Kubricks persönlich vorstellen. 


Termine mit Jan Harlan:

2.10. | 15:00 | STANLEY KUBRICK: A LIFE IN PICTURES
Im Anschluss an den Dokumentarfilm von Jan Harlan gibt es ein ausführliches Bühnengespräch. Eintritt frei!

2.10. | 18:30 | 2001: A SPACE ODYSSEY
Einführung und Gespräch mit Jan Harlan

3.10. | 18:00 | THE SHINING (European Cut)
Einführung und Gespräch mit Produzent Jan Harlan

3.10. | 20:45 | EYES WIDE SHUT
Einführung und Gespräch mit Produzent Jan Harlan

4.10. | 18:00 | FULL METAL JACKET
Einführung und Gespräch mit Produzent Jan Harlan

4.10. | 20:45 | A CLOCKWORK ORANGE
Einführung und Gespräch mit Produzent Jan Harlan

Wir wünschen schöne Projektionen im Kino von Welt.


RAHMENPROGRAMM

VORTRÄGE (Freier Eintritt)

Vortrag von Drehli Robnik (Theoretiker (Film/Politik))
"Gehirn, Gewalt, Geschichte: Kubricks Realismus"
Am 15. Oktober um 17:00

Vortrag von Martin Reinhart (Filmemacher und Historiker)
Am 8. Oktober um 17:00


Vortrag von Alexander Kukelka
(Komponist und Lecturer): "Zur Musik in Kubricks Filmen"
Am 6. Oktober um 18:00 

 

AFFENARBEIT (MONOLITH)

 

40 Jahre VHS - Ein Monolith aus 3120 Videokassetten AFFENARBEIT (MONOLITH 2001) – (TMitMbtMid #3) von Karl Kilian 

Für die Serie TmitMbtMid (The Media is the message but the media is dead) produziert der afrikanische Regisseur und Künstler Karl Kilian aus alten, ausgedienten Medien Installationen, Festivalräume, Skulpturen, Mehr-Kanal-Videos, kontextualisierte Möbel etc. – Ihn interessiert dabei sowohl der ästhetische Aspekt als auch die ökonomischen, ökologischen, politischen, gesellschaftlichen, globalen und lokalen Hintergründe.

Im dritten Teil der Serie TmitMbtMid mit dem Titel „AFFENARBEIT (MONOLITH 2001)“, arbeitet Karl Kilian mit ausgedienten VHS-Kassetten und baut mit ihnen den Monolithen aus „2001 – A Space Odyssey“ in Originalgröße nach. – Durch den Monolithen wird – sowohl bei Arthur C. Clarke als auch bei Stanley Kubrick – die Entwicklung der Vernunft und die Transzendierung des Affen angeregt. Der Affe beginnt Werkzeug und Waffen zu nutzen und repräsentiert für den nigerianischen Filmemacher Kilian so den ersten Künstler. Die KünstlerInnen, die auch heute noch unermüdlich ihre „Affenarbeit“ verrichten – belächelt, verlacht, angebetet, beneidet, bewundert und gehasst. In diesem Projekt hat das veraltete Medium der VHS-Kassette als Datenträger ausgedient, es dient keinem verwertbaren Zweck. Es ist nur mehr ästhetisch. Das Medium genügt sich selbst.

WÄHREND DER GESAMTEN RETROSPEKTIVE IM FOYER AUSGESTELLT.

 

Für detaillierte Informationen zu den einzelnen Filmen und um zu reservieren, klicken Sie bitte auf den jeweiligen Film.

KILLER'S KISS | THE KILLING | PATHS OF GLORY | SPARTACUS | LOLITA | DR. STRANGELOVE OR: HOW I LEARNED TO STOP WORRYING AND LOVE THE BOMB | 2001: A SPACE ODYSSEY | A CLOCKWORK ORANGE | BARRY LYNDON | THE SHINING | FULL METAL JACKET | EYES WIDE SHUT | A.I. ARTIFICIAL INTELLIGENCE | STANLEY KUBRICK: A LIFE IN PICTURES | STANLEY KUBRICK: SHORTS

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Bausteinaktion

Support your local cinema!
Zur Erhaltung und Renovierung des Gartenbaukinos

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

Philiale im Gartenbaukino

Buffet, Bar, Tanzpalast. Mit Nachspann und Filmkiosk. Täglich ab Kassabeginn bis nach der letzten Vorstellung. Philiale im Gartenbaukino

TOP