Ab 8.4.2005 im Gartenbaukino

DIE ZEUGEN (Svjedoci)

Ein Film von Vinko Brešan

Kroatien 2003
88 min, OmU, 35mm

Regie Vinko Brešan
Drehbuch Vinko Brešan, Jurica Pavicic, Živko Zalar, Nach Motiven des Romans „Nachtbus nach Triest“ von Jurica Pavicic
Kamera Živko Zalar
Schnitt Sandra Botica-Brešan
Ton Ranko Paukovic
Musik Mate Matišic
Ausstattung Mario Ivezic
Kostüm Željka Franulovic
Darsteller Leon Lucev, Alma Prica, Mirjana Karanovic, Krešimir Mikic

Termine

Eine Grenzstadt im kroatischen Kriegsherbst 1992. Ein Serbe wird ermordet, als drei Soldaten ihn überraschend zu Hause antreffen, während sie eine Bombe legen. Doch es gibt einen Zeugen.

Der mit dem Friedenspreis (Berlinale 2004) ausgezeichnete kroatische Film DIE ZEUGEN (SVJEDOCI) über die Korruption der Herzen in Zeiten des Krieges und die dieser Tage wieder besonders brisante Frage "ob unsere Kriegsverbrechen tatsächlich Verbrechen sind" (Regisseur Vinko Brešan). Ab 8. April im Gartenbaukino.


Ein Polizist, der sich von den Nachforschungen zurückzieht, um zu versuchen, seine sterbende Frau zu retten. Eine Journalistin, die Gefahr läuft, sich persönlich zu stark in die Suche nach einer Geschichte zu verstricken. Ein Soldat - jemandes Sohn, jemandes Geliebter - der mit schrecklichen Geheimnissen von der Front heimkehrt. Aus diesen verschiedenen Blickwinkeln wird in DIE ZEUGEN die Geschichte immer wieder neu aufgerollt, bevor die Wahrheit ans Licht kommen kann.

Nur oberflächlich betrachtet ein Krimi, schlägt dieser grandiose kleine Film nach Motiven aus Jurica Pavicic´ Roman Nachtbus nach Triest  einen Zirkel um Täter und Opfer, die man am Ende kaum noch unterscheiden kann. Immer wieder taucht hinter jeder Figur eine neue Geschichte auf, verschafft ihr Raum, Tiefe und Geheimnis.

 

Ein Film, der Würde und Unschuld des Menschen nicht trennen kann. Das ist mutig, berührend und sehr, sehr selten.

Chris Kraus, Regisseur und Drehbuchautor, Jury Berlinale- Friedensfilmpreis

Pressestimmen

Ein packender kroatischer Film noir über den jugoslawischen Bürgerkrieg, der nationale Mythologie untergräbt.

Falter

Vinko Brešan braucht keine großen Effekte, um den Wahnwitz und die Grausamkeit des Krieges in aller Klarheit zu zeigen.

Kurier

Sehenswert.

Der Standard

Verleih

Stadtkino Filmverleih

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Bausteinaktion

Support your local cinema!Zur Erhaltung und Renovierung des Gartenbaukinos

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

Philiale im Gartenbaukino

Buffet, Bar, Tanzpalast. Mit Nachspann und Filmkiosk. Täglich ab Kassabeginn bis nach der letzten Vorstellung. Philiale im Gartenbaukino

TOP