Am 8. September 2018

2010: THE YEAR WE MAKE CONTACT (70mm)

Ein Film von Peter Hyams

USA 1984
116 min, OV, 70mm

Regie Ein Film von Peter Hyams
Drehbuch Peter Hyams nach dem Buch "2010: Odyssey Two" von Arthur C. Clarke
Kamera Peter Hyams
Schnitt James Mitchell, Mia Goldma
Musik David Shire, György Ligeti, Richard Strauss
Darsteller Roy Scheider, John Lithgow, Helen Mirren, Bob Balaban, Keir Dullea

Termine

 

1982 schrieb Arthur C. Clarke mit "2010: Odyssey Two" eine Fortsetzung des als Buch und vor allem als Film erfolgreichen Stoffs von "2001". Stanley Kubrick hatte aber kein Interesse an einer Verfilmung. So holte sich Peter Hyams das Einverständnis von sowohl Clarke als auch Kubrick und machte sich an die nicht ganz einfache Aufgabe, die Sequel eines Films zu drehen, der als eines der größten Meisterwerke der Filmgeschichte gilt.

Angeblich sagte Kubrick zu Hyams: "Don't be afraid. Just go do your own movie." Hyams machte genau das und lieferte schließlich einen Film ab, der natürlich im Schatten von 2001 stand, aber in Wahrheit ein unterschätzter, sehr guter Sci-Fi-Film ist. Roy Scheider und Helen Mirren spielen überragend, der Plot macht Sinn und liefert schlüssige Erklärungen für Ereignisse aus 2001, die man immer schon wissen wollte. Und an der Kinokasse war 2010 ein Erfolg und ließ immerhin andere Science Fiction Filme wie David Lynchs DUNE oder John Carpenters STARMAN hinter sich.

Teile des Films wurden auf 70mm, andere wiederum auf 35mm gedreht. Das Gartenbaukino bietet die Gelegenheit, ergänzend zur 2001: A SPACE ODYSSEY-Extravaganza, auch die unterschätzte Fortsetzung 2010: THE YEAR WE MAKE CONTACT kennen zu lernen.

  

 

Pressestimmen

 

This is a good movie. Once we have freed 2010 of the comparisons with Kubrick's masterpiece, what we are left with is a good-looking, sharp-edged, entertaining, exciting space opera.

Roger Ebert

 

 

Trailer

Trailer ansehen

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Bausteinaktion

Support your local cinema!Zur Erhaltung und Renovierung des Gartenbaukinos

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

Philiale im Gartenbaukino

Buffet, Bar, Tanzpalast. Mit Nachspann und Filmkiosk. Täglich ab Kassabeginn bis nach der letzten Vorstellung. Philiale im Gartenbaukino

TOP