Zum 50-Jahr-Jubiläum | September 2018

2001: A SPACE ODYSSEY (70mm)

Ein Film von Stanley Kubrick

USA/GB 1968
141 min, OV, 70mm, 2,2:1

Regie Stanley Kubrick
Drehbuch Stanley Kubrick, Arthur C. Clarke
Kamera Geoffrey Unsworth
Schnitt Ray Lovejoy
Musik Aram Khatchaturian, György Ligeti, Johann Strauss, Richard Strauss
Ausstattung Robert Cartwright
Szenenbild John Hoesli
Darsteller Keir Dullea, Gary Lockwood, William Sylvester

Termine

Kein Geringerer als Christopher Nolan (THE DARK KNIGHT, INCEPTION, INTERSTELLAR), selbst ein großer Freund des analogen Films und Fan von 70mm (seinen jüngsten Film DUNKIRK hat er auch auf 70mm gedreht) hat anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums von 2001: A SPACE ODYSSEY die Erstellung einer neuen 70mm-Kopie des Kubrick-Klassikers gemeinsam mit dem Warner Bros. Studio verantwortet. Das Besondere an dieser brandneuen Kopie ist, dass sie mit modernster Technik vom originalen Kamera-Negativ gezogen wurde. Keine digitalen Tricks, keine remastered Effekte, keine neuen Schnitte. So kann der Film in genau jener Form erfahren werden, wie ihn das Publikum vor 50 Jahren erlebt hat. Daher nennt er diese neue Fassung auch "the unrestored film". Die Welturaufführung dieser Fassung fand am 12. Mai 2018 beim Filmfestival von Cannes statt.

Christopher Nolan: "One of my earliest memories of cinema is seeing Stanley Kubrick’s 2001: A Space Odyssey, in 70mm, at the Leicester Square Theatre in London with my father. The opportunity to be involved in recreating that experience for a new generation, and of introducing our new unrestored 70mm print of Kubrick’s masterpiece in all its analogue glory at the Festival de Cannes is an honor and a privilege."

Und weiter: “For the first time since the original release, this 70mm print was struck from new printing elements made from the original camera negative. This is a true photochemical film recreation. There are no digital tricks, remastered effects, or revisionist edits. This is the unrestored film – that recreates the cinematic event that audiences experienced fifty years ago.”

Das Gartenbaukino freut sich, diese neue Kopie erstmals in Wien zu spielen - und das gleich mehrmals: Ab 30. August 2018!

 

DER VORVERKAUF BEGINNT AM FREITAG, 1. JUNI 2018, UM 20:01 UHR

 

TICKETS

Einheitspreis € 12,50.- (inkl. Zuschläge für Überlänge und 70mm)



Mitten im Jahrzehnt des „Space Race“ feilte Kubrick mit dem Physiker und Science-Fiction-Autor Arthur C. Clarke an der ehrgeizigen 2001-Idee über ein Planetenflug-Projekt. Parallel dazu plante die NASA die Mondmission – und realisierte, dass die Raketensteuerung die Astronauten überfordern würde, und über weite Strecken Computer diese Rolle übernehmen müssten. Erstmals in der Geschichte war der Mensch nicht mehr Herr über sein Werkzeug, sondern ihm ausgeliefert. Das war auch ein Kernthema von 2001, beginnend beim urzeitlichen Werkzeuggebrauch im Auftakt des Films, endend beim Psychoduell zwischen dem bevormundenden wie unberechenbaren Superrechner des Raumschiffs, HAL 9000, und den Astronauten.

    

Zweites Thema von Kubrick und Clarke ist die Spekulation, dass es außerirdisches Leben geben könnte, das Einfluss auf die Menschheitsgeschichte genommen hat und nimmt, auch wenn wir mit ihm nicht kommunizieren können.  Kubrick findet dabei zu einer eleganten Abstraktion: Den schwarzen Monolithen, der anfangs in der Urzeit-Steppe herumliegt und der später auf der Rückseite des Mondes wiederauftaucht, kann man auch als die „Black Box“ der damals boomenden Kybernetik lesen, also etwas, dessen Input-Output-Struktur man studieren kann, ohne etwas über seine innere Funktionsweise Bescheid zu wissen. Wissenschaft beiseite, ist 2001 vor allem als ein mächtiger audiovisueller Trip im 70mm-Format berühmt geworden. Ein Meilenstein des Science-Fiction-Kinos und zu Recht für seine heute noch wegweisende Effekt-Arbeit mit dem Oscar ausgezeichnet  - der einzige, der Stanley Kubrick vergönnt wurde.

(Text: HC Leitich)

Pressestimmen

The No. 1 Sci-Fi Film of all time.

American Film Institute

 

Epic and awe-inspiring... Needs to be seen on the big screen.

Total Film

 

There is only one Stanley Kubrick. 2001 is pure cinema.

Christopher Nolan

Links

Trailer

Trailer ansehen

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Bausteinaktion

Support your local cinema!Zur Erhaltung und Renovierung des Gartenbaukinos

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

Philiale im Gartenbaukino

Buffet, Bar, Tanzpalast. Mit Nachspann und Filmkiosk. Täglich ab Kassabeginn bis nach der letzten Vorstellung. Philiale im Gartenbaukino

TOP