50 Jahre Ziggy Stardust! Am 17.6. und 1.7.2022

ZIGGY STARDUST AND THE SPIDERS FROM MARS

Ein Film von D. A. Pennebaker

GB 1973
90 min, OV, 35mm

Regie D. A. Pennebaker
Drehbuch D. A. Pennebaker, Nick Doob, Randy Franken
Kamera Nick Doob, Randy Franken
Schnitt Lorry Whitehead
Musik David Bowie
Kostüm Freddie Buretti, Kansai
Darsteller David Bowie, Mick Ronson, Trevor Bolder, Mick Woodmansey, Angela Bowie, Ringo Starr u.a.

Termine

Am 16. Juni 1972, also vor 50 Jahren, erschien jenes Album, das David Bowie in den Superstar-Orbit schoss; jenen David Robert Jones, der in London seit Jahren eine auffällige Szenefigur und augenscheinliches Poptalent war, aber auch zum ewigen Talent zu werden drohte, dessen reeller Erfolg nicht mit den Ambitionen und dem Auftreten der Person dahinter mithalten konnte. ZIGGY STARDUST AND THE SPIDERS FROM MARS änderte dies alles radikal und so, wie Bowie selbst es sich immer vorgestellt hatte. Die Popwelt sollte nie wieder dieselbe sein...

Ein weiteres Album ("Aladdin Sane"), unzählige Konzerte und gute zwölf Monate Star-Wahnsinn später beschloss Bowie, seine Erfolg bringende Kunstfigur Ziggy Stardust gleich wieder sterben zu lassen. Er plante dies als großen geheimen Coup: Nicht einmal seine Band wusste davon, als Bowie beim letzten Gig der laufenden UK-Tour verkündete: "Not only is it the last show of the tour, but it's the last show that we'll ever do." Und dann zum Abschluss "Rock'n'Roll Suicide" sang.
Die Spiders from Mars empfanden diese Brüskierung als extremen Vertrauensbruch, die Kränkung des kongenialen Gitarristen Mick Ronson sollte für Bowie ein Leben lang nicht mehr wieder gut zu machen sein.

D.A. Pennebaker war mit seinen Kameras dabei, als Ziggy Stardust am 3. Juli 1973 im Londoner Hammersmith Odeon sympolisch zu Grabe getragen wurde. Ein legendäres Konzert, ein spezieller Moment der Popgeschichte, festgehalten auf Celluloid - und nun zu Ziggys 50er wieder auf die große Leinwand des Gartenbaukinos projeziert. Sound and Vision!
 

  

 

Trailer

Trailer ansehen

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

#kinodenktweiter

Die Umwelt- und Nachhaltigkeits-Initiative des Gartenbaukinos.
Lesen Sie mehr...

TOP