JAMES BOND. 60 JAHRE. 16 FILME.

THE MAN WITH THE GOLDEN GUN

30. Juli 2022

GB 1974
125 min, OV, 4K

Regie Guy Hamilton
Drehbuch Richard Maibaum, Tom Mankiewicz
Kamera Ted Moore, Oswald Morris
Schnitt John Shirley, Raymond Poulton
Musik John Barry
Darsteller Mit Roger Moore, Christopher Lee, Britt Ekland, Maud Adams

Termine

Dem M16 wirde eine goldene Kugel zugestellt, in die „007“ eingraviert ist. Der Geheimdienst vermutet, dass sie von Scaramanga stammt, dem bestbezahlten Auftragskiller der Welt, der es auf ein Duell mit Bond angelegt hat. Bond, der eigentlich nach dem vermissten Solartechniker Gibson fahndet, macht sich auf die Suche nach Scaramanga, bevor dieser ihm zuvorkommen kann. 

Als er den Killer in dessen asiatischem Unterschlupf aufstöbert, wird 007 klar, dass der Mann mit dem goldenen Colt es vor allem auf einen neuartigen Solex-Generator abgesehen hat - ein Gerät zur direkten Umwandlung von Sonnenenergie in Kraftstrom, eine Erfindung, auf die der Westen in Zeiten der Energiekrise allerdings nicht verzichten kann. Scaramanga plant, damit ein gefährliches Waffensystem zu entwickeln, mithilfe dessen er seine Machtpläne verwirklichen will. Wer, wenn nicht James Bond, soll ihn stoppen?

Eines war bereits im Vorfeld der Dreharbeiten klar: THE MAN WITH THE GOLDEN GUN würde der letzte gemeinsame 007-Film des kongenialen Produzentenduos Albert R. Broccoli und Harry Saltzman sein. Zu weit klafften die Vorstellungen in Bezug auf die Gestaltung der Bond-Filme mittlerweile auseinander, sodass die beiden US-Amerikaner zum Zeitpunkt des Drehs kein Wort mehr miteinander sprachen. Geschadet hat dies der erfolgreichen Grundrezeptur freilich wenig, denn das zweite Bond-Abenteuer mit Moore in der Hauptrolle bietet den gewohnten 007-Cocktail: trickreiche Action, anzügliche Oneliner, exotische Traumstrände und einen charismatischen Edelschurken namens Scaramanga, der dem Darsteller Christopher Lee die Gelegenheit bot, sich endlich von seinem „Dracula"-Image zu emanzipieren. 

Verleih

Park Circus

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

#kinodenktweiter

Die Umwelt- und Nachhaltigkeits-Initiative des Gartenbaukinos.
Lesen Sie mehr...

TOP