A Tribute to Kirk Douglas

SEVEN DAYS IN MAY

Ein Film von John Frankenheimer

USA 1964
120 min, OmU (deutsche und französische UT), 35mm

Regie John Frankenheimer
Drehbuch Rod Serling
Kamera Ellsworth Fredricks
Schnitt Ferris Webster
Musik Jerry Goldsmith
Darsteller Burt Lancaster, Kirk Douglas, Fredric March, Ava Gardner

Termine

Dieser 1964 gedrehte Politthriller spielt Anfang der 1970er Jahre und schildert einen geplanten Putsch ranghoher amerikanischer Militärs gegen ihren eigenen Präsidenten. Dieser hat einen Abrüstungsvertrag mit der Sowjetunion unterschrieben, den die rechts gerichteten Militärs für gefährlich und geradezu staatsverräterisch halten.

Der Präsident erfährt davon sieben Tage vor dem geplanten Staatsstreich und versucht mit seinen Vertrauten, in dieser Zeit genügend Beweise dafür zu sammeln, um ihn schließlich abwenden zu können.

Der Film spielt klar auf die politische Situation der USA im ersten Jahr der Präsidentschaft John F. Kennedys an, auf den kalten Krieg, die Angst vor einem Atomkrieg und die hart geführten politischen Kämpfe zwischen den rechten Hardlinern und Kennedys Demokraten. Regisseur John Frankenheimer sagte einmal, dass er mit dem Film auch Jahrzehnte später wie mit kaum einem anderen zufrieden gewesen sein und ihn nicht anders gemacht hätte. Er hat SEVEN DAYS IN MAY immer als einen der Sargnägel für die ultrakonservative McCarthy-Ära in den USA gesehen.

   

Pressestimmen

A strikingly dramatic, realistic and provocatively topical film.

Variety

As dismal as is the complication that they and this picture present, the acknowledgment of its possibility and the discovery of how it might be resolved, with wisdom and fundamental courage, make this a brave and forceful film.

Bosley Crowther, New York Times

Highly enjoyable.

Derek Adams, Time Out

Lancaster is unparalleled in a rare bad guy role, helped amiably by a solid supporting staff. One of Frankenheimer's best works.

Christopher Null, Filmcritic.com 

Trailer

Trailer ansehen

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Bausteinaktion

Support your local cinema!Zur Erhaltung und Renovierung des Gartenbaukinos

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

Philiale im Gartenbaukino

Buffet, Bar, Tanzpalast. Mit Nachspann und Filmkiosk. Täglich ab Kassabeginn bis nach der letzten Vorstellung. Philiale im Gartenbaukino

TOP