JAMES BOND. 60 JAHRE. 16 FILME.

ON HER MAJESTY’S SECRET SERVICE

27. Juli 2022

GB 1969
142 min, OV, 4K

Regie Peter R. Hunt
Drehbuch Richard Maibaum, Simon Raven
Kamera Michael Reed
Schnitt John Glen
Musik John Barry
Darsteller Mit George Lazenby, Diana Rigg, Telly Savalas, Bernard Lee, Gabriele Ferzetti, Ilse Steppat

Termine

"This never happened to the other fellow" („Das wäre dem anderen nie passiert“), sagt Bond-Darsteller George Lazenby gleich zu Beginn des sechsten James Bond-Films, als er eine Frau (die sich später als das Bond-Girl entpuppt) entkommen lässt. Damit spielt er auf ironische Weise auf Sean Connery an, der bis dahin die Figur von Agent 007 äußerst erfolgreich verkörpert hatte. Connery nachzufolgen war keine leichte Aufgabe. Lazenby war bis dahin als Model und in Werbespots in Erscheinung getreten und hatte keine schauspielerische Erfahrung. Seine maskuline Ausstrahlung und körperliche Präsenz bei Screentests begeisterten jedoch den Produzenten Albert Broccoli.

Ob Lazenby bei seinem einzigen Einsatz als Bond nun überzeugt hat oder nicht, darüber wurde in unzähligen Filmkritiken in den letzten 50 Jahren viel gestritten und argumentiert. Tatsache ist, das ON HER MAJESTY'S SECRET SERVICE nach anfänglich zurückhaltenden Reviews inzwischen als einer der Klassiker unter den Bond-Filmen gilt. Das "007 Magazine" hat Fans der Film-Reihe im Jahr 2012 in einer großen Umfrage nach dem besten aller Bond-Filme gefragt. Platz 1? ON HER MAJESTY'S SECRET SERVICE (GOLDFINGER kam gleich dahinter und FROM RUSSIA WITH LOVE auf Platz 3).

Bonds Gegenspieler ist Ernst Blofeld (Telly Savalas), der in einer vermeintlichen Allergie-Klinik in den Schweizer Bergen zwölf Frauen aus aller Welt (genannt die "Angels of Death") durch Hypnose einer Gehirnwäsche unterzieht, damit sie nach der Rückkehr in ihre Länder einen tödlichen Virus freisetzen. Bond-Girl Tracy di Vicenzo, gespielt von der umwerfenden Diana Rigg, gelingt es im Übrigen als erster Frau, Mr. 007 zu heiraten. Hat natürlich ein kurzes Ablaufdatum, so eine Ehe mit James Bond... ON HER MAJESTY'S SECRET SERVICE punktet mit rasanten Action-Szenen, vielen Insider-Witzchen, die sich auf frühere Bond-Filme beziehen, sowie halsbrecherischen Verfolgungsjagden auf Skiern und in einer Bob-Bahn. Großartig auch die von John Barry komponierte Musik, darunter das instrumentale Titelstück und das Liebeslied "We Have All The Time in the World",  gesungen von Louis Armstrong. 

Nette Trivia für Skifans: In der Schweiz herrschte der mildeste Winter seit 40 Jahren, als die Dreharbeiten für die Skiszenen stattfanden. Das sorgte für große Probleme und starke Verzögerungen im Drehplan. Für die rasanten Ski-Sequenzen wandte man sich an den deutschen Skifahrer Willy Bogner, der die Szenen mit einer speziellen Kamera aufzeichnete und dabei Skier verwendete, mit denen er ebenso vorwärts wie rückwärts fahren konnte. Bogner raste zum Teil also rückwärtsfahrend den Berg hinunter und filmte dabei die Verfolgungsjagden. 

Abschließend noch die Statements von zwei Filmemachern, die diesen sechsten Bond-Film besonders lieben: Steven Soderbergh schrieb einmal: "For me there's no question that cinematically ON HER MAJESTY'S SECRET SERVICE is the best Bond film and the only one worth watching repeatedly for reasons other than pure entertainment ... Shot to shot, this movie is beautiful in a way none of the other Bond films are". Und auch für Christopher Nolan ist ON HER MAJESTY'S SECRET SERVICE der beste Bond: "What I liked about it that we've tried to emulate in my film INCEPTION is there's a tremendous balance in that movie of action and scale and romanticism and tragedy and emotion."

 

Verleih

Park Circus

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

#kinodenktweiter

Die Umwelt- und Nachhaltigkeits-Initiative des Gartenbaukinos.
Lesen Sie mehr...

TOP