WERKSCHAU Andrej Tarkovskij

NOSTALGIA (Nostalghia)

Ein Film von Andrej Tarkovskij

ITA/UdSSR 1983
121 min, OmU

Regie Andrej Tarkovskij
Drehbuch Andrej Tarkovskij, Tonino Guerra
Kamera Giuseppe Lanci
Schnitt Erminia Marani, Amedeo Salfa
Musik diverse
Darsteller Mit Oleg Jankowski, Erland Josephson, Domiziana Giordano, Patrizia Terreno, Laura De Marchi, Delia Boccardo

Termine

Das Gartenbaukino widmet sich ab 21. September ein ganz besonderen Personalie, einem der wenigen ganz Großen der Filmgeschichte - ANDREJ TARKOVSKIJ. Wir präsentieren nach langer Zeit in Österreich wieder eine Werkschau und zeigen neben den sieben Langfilmen Tarkovskijs auch seinen Diplomfilm sowie als Österreich-Premiere die aktuellste Dokumentation über sein Schaffen (Weltpremiere bei den Filmfestspielen in Venedig 2019).

Der russische Poet Gortschakow tritt eine Reise durch Italien an, um für eine Biografie über den Komponisten Pawel Sosnowski zu recherchieren, der im 18. Jahrhundert in Italien lebte, bevor er nach Russland zurückkehrte und dort Selbstmord beging. Begleitet wird Gortschakow von Dolmetscherin und Fremdenführerin Eugenia. Die Reise wird für ihn zu einem schmerzhaften Trip, denn der Kontrast zwischen dem Idealbild von Italien, das er vor Augen hatte und der Realität setzen dem schwermütigen Literaten zu. Auch die zarten Annäherungsversuche von Eugenia können ihn nicht aus seiner Verzweiflung reißen. Doch dann findet er ausgerechnet in dem exzentrischen Eigenbrötler Domenico einen Seelenverwandten. Dieser wird von allen Stadtbewohner als Verrückter betrachtet, seit er vor einigen Jahren seine eigene Familie einsperrte und vor der Welt versteckte.

   

Der sechste Spielfilm von Andrej Tarkovskij war sein erster Film, der außerhalb der Sowjetunion entstand. Zwar bleibt er seinem Stil und seiner Erzählweise treu, aber die Entfernung zu seinem Heimatland wurde zum bestimmenden Thema seines neuesten Werkes und dieses wirkt dadurch dunkler und melancholischer als seine Vorgänger.

Pressestimmen

Aims for a hushed, hypnotic, incantatory effect, and it does succeed in inducing some kind of trance.
Chicago Reader

Trailer

Trailer ansehen

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

#kinodenktweiter

Die Umwelt- und Nachhaltigkeits-Initiative des Gartenbaukinos.
Lesen Sie mehr...

TOP