Am 14. Februar um 23:00

LA BOUM - DIE FETE (SALON SEHNSUCHT #3)

Ein Film von Claude Pinoteau

F 1980
110 min, deutsche Synchronfassung

Regie Claude Pinoteau
Drehbuch Danièle Thompson, Claude Pinoteau
Kamera Edmond Séchan
Schnitt Marie-Josèphe Yoyotte
Musik Vladimir Cosma
Darsteller Sophie Marceau, Claude Brasseur, Brigitte Fossey

Termine

Wir bitten zu Film und Tanz, Drinks und Eleganz

SALON SEHNSUCHT - Die Film- und Tanzreihe im Gartenbaukino. Liebe, Lust und Leidenschaft auf der großen Leinwand, lustvolles Tanzen bei Kerzenschein im Foyer.

Dresscode: Elegance

Einheitspreis: €8.-
Freie Platzwahl

Die dreizehnjährige Vic, Tochter eines Zahnarztes und einer Cartoon-Zeichnerin, kommt langsam in das Alter, in dem die Jungs interessant und die ersten Feten gefeiert werden. Ihre Freundin Penelope und sie bilden dabei ein unzertrennbares Gespann. Auch im Leben von Vics Eltern geht es turbulent zu. Vater François hat eine Affäre mit einer Patientin, Mutter Françoise bekommt ein Angebot, wieder voll als Zeichnerin zu arbeiten. Während Vic ihre erste Liebe mit Mathieu erlebt, droht ihre Familie zu zerbrechen - wäre da nicht noch ihre Urgroßmutter, der Vic all ihre kleinen Geheimnisse anvertraut und die bei allen Fragen des Lebens immer einen guten Rat parat hat.

Wer in den frühen 1980er-Jahren Teenager war, kam an diesem Film nicht vorbei. LA BOUM fasste für eine ganze Generation das Gefühl der ersten Liebe mit allen Höhen und Tiefen idealtypisch zusammen. Dass der Film aus Frankreich kam, tat in den Ländern des europäischen Westens ein Übriges für seinen Erfolg - galt doch Frankreich als das Land der Liebe und seine BewohnerInnen mit ihrer als erotisch empfundenen Sprache als HüterInnen der Sinnlichkeit. Hauptdarstellerin Sophie Marceau war der Inbegriff der jungen Französin, aus deren Augen gleichzeitig tiefe Unschuld und aufkeimendes Verlangen ablesbar waren.

Der Song "Reality", zu dem sich das Pärchen bei der Boum, der Teenager-Fete, tanzend in den Armen liegt, wurde zu einem Welthit und DEM Party-Schmuselied für jung verliebte Teenager schlechthin und ist nach wie vor unter den 50 meist-verkauften Singles aller Zeiten.

Trailer

Trailer ansehen

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Bausteinaktion

Support your local cinema!Zur Erhaltung und Renovierung des Gartenbaukinos

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

Philiale im Gartenbaukino

Buffet, Bar, Tanzpalast. Mit Nachspann und Filmkiosk. Täglich ab Kassabeginn bis nach der letzten Vorstellung. Philiale im Gartenbaukino

TOP