Am 4. Dezember 2019 um 19:30 im Gartenbaukino

#kinodenktweiter: HOW TO CHANGE THE WORLD

Film & Diskussion

Veranstalter

Termine

#kinodenktweiter: How to Change the World – Film & Diskussion
Wie der Klimabewegung der Durchbruch gelingen kann
 
Die kommende Ausgabe von #kinodenktweiter beschäftigt sich mit dem Entstehen von Bewegungen und NGOs und wie Fridays For Future oder Greenpeace – wir fragen uns wie kann man diese Unternehmungen beginnen – wie organisiert man sich – aber auch, wie können diese Gruppen erfolgreich sein, und über Jahre bestehen. Wir erleben gerade einen Moment in dem Zeit eine großer Faktor ist – denn wir haben nicht mehr viel Zeit, in der viel passieren muss, um die Klimakatastrophe zu verhindern – oder um zumindest ihre Auswirkungen kontrollieren zu können.

Wir zeigen den faszinierenden Film HOW TO CHANGE THE WORLD der auf sensationelle Weise die Pioniere von Greenpeace porträtiert und nachzeichnet, wie aus der Gruppe Journalisten, Forscher und Hippies eine weltweite Organisation entstehen konnte, mit der Kraft weltweite Aktionen zu machen und Druck auf Unternehmen und Regierungen auszuüben, aber auch die Bevölkerung zu informieren und aufzurütteln.

Es ist ein packender Dokumentarfilm mit spektakulären Aufnahmen denn Regisseur Jerry Rothwell konnte sich aus einem riesigen Archiv unglaublicher, bisher unveröffentlichter Filmaufnahmen bedienen.
 
In Kooperation mit Greenpeace Österreich und Fridays for Future Vienna.

   

HOW TO CHANGE THE WORLD 
Ein Film von Jerry Rothwell
CAN/UK 2015, 110 min, OmU
 
4. Dezember 2019 um 19:30 Uhr im Gartenbaukino

Im Anschluss an den Film diskutieren Greenpeace-Geschäftsführer Alexander Egit und Fridays for Future Vienna-Koordinatorin Angelika Lauber über die Entstehung von Umweltbewegungen, was sie voneinander lernen können und wie sie in Zukunft agieren müssen. Letztlich geht es um die Frage: Wie kann der Klimabewegung der Durchbruch gelingen?

TICKETS

Tickets (10€) sind ab sofort erhältlich. Resevierungen sind telefonisch sowie per Mail an kino(at)gartenbaukino.at möglich.
 

   

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Bausteinaktion

Support your local cinema!Zur Erhaltung und Renovierung des Gartenbaukinos

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

Philiale im Gartenbaukino

Buffet, Bar, Tanzpalast. Mit Nachspann und Filmkiosk. Täglich ab Kassabeginn bis nach der letzten Vorstellung. Philiale im Gartenbaukino

TOP