Am 11. März 2022

INHERENT VICE

Ein Film von Paul Thomas Anderson

USA 2014
148 min, OV

Regie Paul Thomas Anderson
Drehbuch Paul Thomas Anderson nach einem Roman von Thomas Pynchon
Kamera Robert Elswit
Schnitt Leslie Jones
Musik Jonny Greenwood (Radiohead)
Ausstattung David Crank
Kostüm Mark Bridges
Darsteller Joaquin Phoenix, Josh Brolin, Owen Wilson, Katherine Waterston, Reese Witherspoon, Benicio Del Toro, Martin Short, Joanna Newsom

Termine

Weitere Filme von Paul Thomas Anderson

THE MASTER (2012) 
BOOGIE NIGHTS (1997)
PHANTOM THREAD (2017)  
MAGNOLIA (1999) 
THERE WILL BE BLOOD (2007)
HARD EIGHT (1996)

Spätsommerliches Licht liegt über den Holzhäuschen eines strandnahen, noch nicht gentrifizierten Viertels von L.A. Im Rahmen seiner Dramen zur Geschichte Kaliforniens ist Anderson im Jahr 1970 gelandet, da wird es spielerischer, chaotischer. Das hat mit der Romanvorlage von Thomas Pynchon zu tun und damit, dass fast alle Story-Elemente visuell ungemein reizvoll sind. 

Der Auslöser der Reise, ein wohl unfreiwillig abgetauchter Tycoon mit Biker-Security, träumt noch von Immobilien, während kühle chinesische Marktteilnehmer bereits im Heroin die Renditechancen erkennen. Gangs werden ethnischer, Mittelständler geben sich überbunt oder esoterisch oder sitzen ratlos zwischen den Stühlen. Neo-Präsident Nixon will Säuberung, das FBI greift dafür zu dubiosen Tricks. Und so ergeben sich ungeahnte Allianzen zwischen den lokalen Behörden – Josh Brolin als bulligem Cop, Reese Witherspoon als Staatsanwältin – und Joaquin Phoenix als Detektiv vom Typus Bürgerrechte-Hippie mit Backenbart. 

Dieser „Doc“ führt uns durch die ineinander verwobenen Fälle, und er bewahrt Durchblick trotz steten Spliff-Konsums. Oder, besser: gerade deswegen. Referenzen an Kino-Klassiker der frühen 1970er gibt es einige, Regisseur Anderson mutiert dabei nicht selbst zum Freak Brother: Sein mit zahlreichen Starauftritten gespickter 150-Minüter ist erzählerisch wohlgeordnet, mit lyrisch-musikalischen Passagen als Highlights.

Regisseur Paul Thomas Anderson hat Thomas Pynchons Detektivroman und Hippie-Halluzination INHERENT VICE in einen aberwitzigen, grotesk komischen Leinwandtrip verwandelt. (Text: H.C. Leitich)

   

Verleih

Warner Bros.

Trailer

Trailer ansehen

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

#kinodenktweiter

Die Umwelt- und Nachhaltigkeits-Initiative des Gartenbaukinos.
Lesen Sie mehr...

TOP