Weiterhin im Gartenbaukino

IF BEALE STREET COULD TALK

Ein Film von Barry Jenkins

USA 2018
117 min, OmU

Regie Barry Jenkins
Drehbuch Barry Jenkins
Kamera James Laxton
Schnitt Joi McMillon, Nat Sanders
Musik Nicholas Britell

Termine

"Die BEALE STREET ist eine Straße in New Orleans, wo mein Vater, wo Louis Armstrong und der Jazz geboren wurden. Jeder in Amerika geborene Schwarze ist in der BEALE STREET, ist im Schwarzenviertel irgendeiner amerikanischen Stadt geboren, ob in Jackson, Mississippi, oder in Harlem in New York: Die BEALE STREET ist unser Erbe. Dieser Roman handelt von der Unmöglichkeit und von der Möglichkeit, von der absoluten Notwendigkeit, diesem Erbe Ausdruck zu geben. Die BEALE STREET ist eine laute Straße. Es bleibt dem Leser überlassen, aus dem Schlagen der Trommeln den Sinn herauszuhören.“

James Baldwin


IF BEALE STREET COULD TALK basiert auf dem Bestseller-Roman des preisgekrönten US-Autors James Baldwin und erzählt eine berührende Liebesgeschichte im Amerika der 70er Jahre, in dem Rassismus gegenüber Schwarzen an der Tagesordnung stand. Die 19-jährige Tish und ihr Verlobter Fonny sind ein junges Paar im ärmlichen Viertel Harlem. Fonny wird fälschlicherweise der Vergewaltigung an einer Puerto-Ricanerin beschuldigt und kommt ohne Prozess unschuldig ins Gefängnis. Kurze Zeit später erfährt Tish, dass sie von Fonny ein Kind erwartet. Mit Zuversicht versichert sie ihm, ihn noch vor der Geburt aus dem Gefängnis zu holen. Mit Hilfe der Familie versucht sie mit allen Mitteln, seine Unschuld zu beweisen.... 

Oscar-Preisträger Barry Jenkins, der bereits mit MOONLIGHT ein Meisterwerk schuf, stellt in IF BEALE STREET COULD TALK mit viel Feinfühligkeit der Willkür einer weißen Justiz eine junge und tiefe Liebe entgegen „wie man sie seit vielen Jahren nicht mehr auf der Leinwand gesehen hat“ (Tagesspiegel).

Statement von Regisseur Barry Jenkins

Im Sommer 2013 reiste ich nach Europa, um an der Adaption von James Baldwins Roman „If Beale Street Could Talk“ (auf Deutsch unter dem Titel „Beale Street Blues“ erschienen) zu arbeiten, in der Hoffnung, dass ich eines Tages von der Nachlassverwaltung Baldwin Estate die Erlaubnis bekommen würde, daraus einen Spielfilm zu machen. Jede Entscheidung, die ich während der Realisierung des Projekts getroffen habe, war von einem tiefen Respekt vor dem Originalwerk und dem Wunsch, Baldwins Vision treu zu bleiben, geprägt. 

Tish, Fonny, ihre Freunde und Familien, Ernestine, die Hunts und natürlich Tishs Eltern Joseph und Sharon: Jede einzelne Figur in Baldwins Werk ist auf eine ganz bestimmte Weise gezeichnet. Als erster Filmemacher, der einen Roman Baldwins in seiner Muttersprache auf die Leinwand bringen durfte, war es stets mein Ziel, Baldwins Figuren so genau wie möglich nachzubilden. Die beiden wichtigsten Beziehungen im Film – die Beziehung zwischen Tish und Fonny und die zwischen Sharon und Joseph – sind von einem ganz besonderen, wunderbaren Rhythmus geprägt, der wie ein Puffer funktioniert. Sie geben den schwarzen Familien die Kraft, weiterzumachen und für das Versprechen des amerikanischen Traums zu kämpfen. Baldwins Vision auf die Leinwand zu bringen und mithilfe der Schauspieler und der Crew hinter der Kamera, die für mich wie eine Familie waren, zum Leben zu erwecken, ist mein Weg, meinem Lieblingsautor Respekt zu zollen. 

„Die Liebe hat euch hierher gebracht“ – meine Lieblingszeile aus Baldwins wunderbarem Roman beschreibt am besten den Geist, dem wir uns bei der Realisierung von IF BEALE STREET COULD TALK verschrieben haben. 

Pressestimmen

Die Großaufnahmen, die Jenkins wie kein anderer einzurichten versteht, greifen direkt ins Herz. Gleichzeitig ist der Film das kraftvollste cineastische Bekenntnis, das man sich zur Black Lives Matter-Kampagne vorstellen kann. 

Tagesspiegel 

 

That's pure cinema. What Baldwin does with words, Mr. Jenkins does visually.  

Chicago Tribune 

 

This movie works as a timeless romance, a family drama, a legal thriller and a poignant social commentary. A great American novel has been turned into a great American film.  

Chicago Sun-Times 

 

Barry Jenkins creates one of the year's 10 best films by celebrating black love and a human connection that can raise you up and move you to tears.  

Rolling Stone

Trailer

Trailer ansehen

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Bausteinaktion

Support your local cinema!Zur Erhaltung und Renovierung des Gartenbaukinos

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

Philiale im Gartenbaukino

Buffet, Bar, Tanzpalast. Mit Nachspann und Filmkiosk. Täglich ab Kassabeginn bis nach der letzten Vorstellung. Philiale im Gartenbaukino

TOP