SALON SEHNSUCHT #4 | DOUBLE FEATURE AM 30. APRIL

BRIEF ENCOUNTER

Ein Film von David Lean

GB 1945
87 min, OV, 4K digital, 1,33:1

Regie David Lean
Drehbuch David Lean, Noël Coward, Anthony Havelock-Allan, Ronald Neame
Kamera Robert Krasker
Schnitt Jack Harris
Musik 2. Klavierkonzert von Sergei Rachmaninow, eingespielt von Eileen Joyce
Darsteller Celia Johnson, Trevor Howard, Stanley Holloway, Joyce Carey

Termine

Wir bitten zu Film und Tanz, Drinks und Eleganz

SALON SEHNSUCHT - Die Film- und Tanzreihe im Gartenbaukino. Liebe, Lust und Leidenschaft auf der großen Leinwand, lustvolles Tanzen bei Kerzenschein im Foyer.

Dresscode: Elegance

Einheitspreis: 8 € | Double Feature: 12 €

 

    

"I've fallen in love. I'm an ordinary woman. I didn't think such violent things could happen to ordinary people." (Laura in BRIEF ENCOUNTER)

Liebe kann eine extrem brutale Sache sein. Vor allem, wenn sie unerfüllt bleiben muss. BRIEF ENCOUNTER, basierend auf Noël Cowards Stück "Still Life", ist insofern tatsächlich eine brutale Geschichte. Oder wie es die BBC einmal formuliert hat: "... it is a violence that no Tarantino or Guy Ritchie could ever come close to."  

Der Film spielt Ende der 1930er-Jahre. Laura und Alec, sie Hausfrau, er Arzt, beide britische middle class, beide glücklich verheiratet, treffen sich zufällig im Warteraum eines Bahnhofs. Beide fahren immer Donnerstags in die Stadt, sie, um Einkäufe zu machen, er, um seinen wöchentlichen Dienst im städtischen Krankenhaus abzuleisten. Sie verlieben sich leidenschaftlich ineinander, ihr Ehrgefühl und moralisches Selbstverständnis lassen eine Affäre allerdings unmöglich erscheinen...

   

Obwohl BRIEF ENCOUNTER unter der Genrebezeichnung "Romance" firmiert, schnürt es einem beim Miterleben der großen und wahrhaftigen und gleichzeitig unschuldigen und unmöglichen Leidenschaft, die zwischen Laura und Alec zu brennen beginnt, die Kehle zu.

Viel ist geschrieben worden über die hier subtil porträtierte britische Middle Class, ihre Werte, darüber, dass Noel Coward sie als moralisches Rückgrat der damaligen britischen Gesellschaft darstellte - auch, weil sie sein hauptsächliches Publikum war. Auch darüber, dass Coward als heimlicher Homosexueller in der damaligen Zeit viel wusste von verbotener, unerfüllter, gesellschaftlich nicht gut geheißener Liebe.

Die Spannung zwischen Lauras Fühlen einer starken, wahrhaftigen Liebe und dem ebenso starken und wahrhaftigen Wunsch, nicht untreu zu werden, lädt BRIEF ENCOUNTER mit einer Brisanz auf, an der man als Zuseher nicht vorbei kommt und die absolut zeitlos ist. Wichtig zu erwähnen sind in diesem Zusammenhang die großartigen schauspielerischen Leistungen. Trevor Howard (THE THIRD MAN) war niemals besser als hier, und Celia Johnson verkörpert die Freude und den Horror dieser brutalen, weil unmöglichen Liebe in einer Weise, die ihr zu Recht eine Oscar-Nominierung einbrachte.

   

Regisseur David Lean wiederum arbeitete bei BRIEF ENCOUNTER zum vierten und letzten Mal mit Noël Coward zusammen - der Film wurde ihr gemeinsames Meisterwerk. Lean gelang es, mit den großartigen Schwarz-Weiß-Bildern sowie den Eisenbahn-Szenen im Bahnhof eine starke, dem Film eigene, ganz spezielle Atmosphäre zu schaffen. 

Im Übrigen gab es auch noch Oscar-Nominierungen in den Kategorien Beste Regie und Bestes adaptiertes Drehbuch. David Lean erhielt außerdem den Großen Preis bei den erstmals veranstalteten Internationalen Filmfestspielen von Cannes 1946.

Später schrieb Lean mit immer größer werdenden, bildmächtigen Produktionen Filmgeschichte, darunter THE BRIDGE ON THE RIVER KWAI, LAWRENCE OF ARABIA, DOCTOR ZHIVAGO, RYAN'S DAUGHTER und A PASSAGE TO INDIA.

Der britische GUARDIAN hat BEFORE SUNRISE zum besten romantischen Film aller Zeiten gekürt.

Pressestimmen

Sheer perfection - the gold standard of tragic romances whose influence can still be seen to this day. 

Time Out New York

You'll have, at the very least, a lump in your throat. Less cynical souls will weep buckets.

BBC

Only those with a heart and brain of stone could fail to be moved.

The Guardian

Verleih

Park Circus

Links

Trailer

Trailer ansehen

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Bausteinaktion

Support your local cinema!Zur Erhaltung und Renovierung des Gartenbaukinos

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

Philiale im Gartenbaukino

Buffet, Bar, Tanzpalast. Mit Nachspann und Filmkiosk. Täglich ab Kassabeginn bis nach der letzten Vorstellung. Philiale im Gartenbaukino

TOP