Am 17. und 29. Mai 2022

ALL THAT JAZZ

Ein Film von Bob Fosse

USA 1979
123 min, OV

Regie Bob Fosse
Drehbuch Robert Alan Aurthur, Bob Fosse
Kamera Giuseppe Rotunno
Schnitt Alan Heim
Musik Ralph Burns
Darsteller Ann Reinking, Roy Scheider, Jessica Lange, John Lithgow, Leland Palmer

Termine

Joe Gideon ist ein selbstzerstörerischer, drogensüchtiger Künstler, der an vielen Fronten kämpft: er muss seine Broadway-Show auf die Bühne und seinen Hollywood-Film auf die Leinwand bringen. Zum beruflichen kommt privater Stress, denn seine notorische Untreue erzeugt ständig Konflikte mit seinen Frauen, und das Gefühl nicht zu genügen, macht ihm zu schaffen.

Sein anstrengender Zeitplan, seine persönlichen Exzesse und seine angeschlagene Gesundheit bringen ihn schließlich mit einem Herzanfall ins Krankenhaus, aber für Joe muss die Show um jeden Preis weitergehen. Wie sagt er doch jeden Morgen, wenn er Vivaldi hört und sich mit seiner täglichen Drogendosis in Schwung gebracht hat, zu sich selbst vorm Spiegel: "It's showtime, folks!"

Das Drehbuch basiert auf Bob Fosses eigenem Leben als Tänzer, Choreograph und Regisseur und ist konkret inspiriert von der Phase, als Fosse seinen Film LENNY geschnitten und gleichzeitig das Broadway-Musical "Chicago" auf die Bühne gebracht hat.

Der Film gewann 1980 die Goldene Palme in Cannes, war danach für neun Oscars nominiert und gewann vier davon.
Als ALL THAT JAZZ 1979 in die Kinos kam, soll Stanley Kubrick angeblich gesagt haben: [it's the] "best film I think I have ever seen".
 

   

Pressestimmen

"A uproarious display of brilliance, nerve, dance, maudlin confessions, inside jokes and, especially, ego. A key to the success of the production is the performance of Roy Scheider as Joe Gideon..."
The New York Times 

"Savagely witty on backstage life and audaciously edited."
Empire Magazine

"This is one of the greatest American films ever made."
Fiction Machine

Trailer

Trailer ansehen

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

#kinodenktweiter

Die Umwelt- und Nachhaltigkeits-Initiative des Gartenbaukinos.
Lesen Sie mehr...

TOP