25.5. und 2.6. | David Lynch Filmschau

THE ELEPHANT MAN

Ein Film von David Lynch

USA 1980
124 min, OV

Regie David Lynch
Drehbuch Christopher De Vore, Eric Bergren, David Lynch nach "The Elephant Man and Other Reminiscences" by Frederick Treves; "The Elephant Man: A Study in Human Dignity" by Ashley Montagu
Kamera Freddie Francis
Schnitt Anne V. Coates
Musik John Morris
Darsteller Anthony Hopkins, John Hurt, Anne Bancroft, Sir John Gielgud, Wendy Hiller

Termine

Nach dem verstörenden Erstlingswerk ERASERHEAD machte sich David Lynch an die Verfilmung einer wahren Geschichte: jener des körperlich stark missgebildeten Joseph Merrick (im Film heißt er John), der im viktorianischen England des späten 19. Jahrhunderts als zurück gebliebener Freak bei Jahrmärkten vorgeführt wird. Ein Arzt namens Frederick Treves wird auf ihn aufmerksam, bringt ihn zu Untersuchungen ins Krankenhaus und kümmert sich um ihn. Als er herausfindet, dass der so genannte "Elefantenmensch" ein intelligenter, sensibler, eloquenter Mann ist, versucht er, ihn aus seiner misslichen Lage zu bringen und in die gebildete Gesellschaft einzuführen.

THE ELEPHANT MAN wird gern als Lynchs zugänglichster und konventionellster Film bezeichnet - er hat sowohl die Kritik begeistert als auch acht Oscar-Nominierungen erhalten. Anthony Hopkins als Arzt und vor allem John Hurt als Elefantenmensch überzeugen mit formidablen schauspielerischen Leistungen.

   

Pressestimmen

Lynch's powerful depiction of Merrick (played by John Hurt) moves a viewer from revulsion and fear to empathy and tenderness. That's the very movement of the story itself.

The New Yorker

Director David Lynch has created an eerily compelling atmosphere in recounting a hideously deformed man's perilous life in Victorian England.

Variety

Trailer

Trailer ansehen

wussten Sie dass ...

  • bei der Eröffnung im Dezember 1960 Kirk Douglas anwesend war?
  • das Kino anfangs 900 Sitzplätze hatte?
  • das Gartenbaukino mit 736 Sitzplätzen der größte Kinosaal Wiens ist?
  • das Kino seinen Namen der "k.k. Gartenbau-Gesellschaft" zu verdanken hat, in dessen Ringstraßen-Palais das alte Gartenbau-Kino 1919 errichtet wurde?
  • das Gartenbaukino als erstes Kino Österreichs 70mm spielen konnte?
  • das Kino seit Anfang 2016 wieder 70mm spielfähig ist?
  • die Viennale bereits seit 1973 das Gartenbaukino als Spielstätte nutzt?
  • es bis Anfang der 80er Jahre vor den Vorstellungen eine Modeschau gab, wo aktuelle Kollektionen der großen Modehäuser präsentiert wurden?
  • die analogen Projektoren (Philips DP70 mit den Seriennummern 2032 und 2038) seit Eröffnung die selben und nach wie vor in Betrieb sind?
  • im Saal des Kinos 383 Glühbirnen installiert sind?
  • das Gartenbaukino als einziges Kino Österreichs mit einer Cinerama-Leinwand ausgestattet war?
  • der Preis einer Kinokarte im Gartenbaukino bei Eröffnung 1960 zwischen 12 und 40 Schilling lag?

Bausteinaktion

Support your local cinema!
Zur Erhaltung und Renovierung des Gartenbaukinos

Gartenbaukino zu kaufen

Alles was ein Gartenbaukino Herz begehrt gibt es jetzt hier in unserem Shop zu kaufen. Gartenbaukino zu kaufen

Philiale im Gartenbaukino

Buffet, Bar, Tanzpalast. Mit Nachspann und Filmkiosk. Täglich ab Kassabeginn bis nach der letzten Vorstellung. Philiale im Gartenbaukino

TOP